Zu meiner Homepage www.qigong-schroeder.de Rezepte | FAQ | Impressum

Rezepte


Haferflockenbrei - Das gute alte englische Porridge

Zucchinirührei – Das peppige Frühstück


Hirse Grundrezept - "Es war einmal...", der in Vergessenheit geratene, vielseitige Alleskönner unter den Getreiden

Hirse mit frischen Kräutern - am besten selbst geerntet aus dem Garten vor der Tür oder dem "Garten" vor dem Fenster

Zitronen-Basmatireis - Ein echter Gaumenschmaus

Möhren orientalisch - Ein einfaches, nährendes und erfrischendes Gericht für sommerliche Tage

Schmackhafte Kürbissuppe – Farbenfroher, spätsommerlicher Augen- und Magenschmaus


Cremige Broccolisuppe mit Lachs - Eine würzige, erfrischende und sättigende Abendmahlzeit


Schwarze Bohnen-Stangensellerie-Paprika-Potpourri - Eine vegane Reise nach Mittelamerika


Linseneintopf - Nahrhaftes und wärmendes Gericht für die kalte Jahreszeit





Haferflockenbrei - das gute alte englische Porridge. Ein ideales Power-Frühstück, auch für die kalte Jahreszeit.


Zutaten:
Feuer:  Kakaopulver
Erde: Feigen, Datteln, Walnüsse, Apfelkompott (oder süßer Apfel), Ahornsirup
Metall: Haferflocken, frischer gestiftelter Ingwer, Kardamom
Wasser: kaltes Wasser, Salz
Holz: Zitrone, Apfel (sauer)

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Garzeit: 10 Minuten

Zubereitung:
Prise Kardamom unter die Haferflocken rühren, mit kaltem Wasser übergießen, aufkochen, 1 Prise Salz, einen Spritzer Zitrone, etwas Kakao, getrocknete Feigen und Datteln sowie kleingeschnittene Apfelstücke, wahlweise Apfelkompott und Walnüsse dazugeben. Auf kleiner Flamme mindestens 10 Minuten köcheln lassen, um den Haferflockenbrei gut bekömmlich zu machen.

Für die kalten Wintertage empfehlenswert: Haferflocken und den frischen gestifteltem Ingwer in etwas Butter andünsten, Prise Zimt oder Sternanis dazugeben, mit kaltem Wasser übergießen und fortfahren wie oben aufgeführt. Zum Schluss nach Belieben mit Ahornsirup süßen.

Energetische Eigenschaften: Sehr nahrhaft, erwärmend und die Abwehr stärkend.
Achtung: Hafer ist ein echter Wachmacher. Nicht abends essen.
Dieses Rezept ist nicht geeignet für Menschen mit großer innerer Unruhe oder Hitze.

Nach oben ...





Zucchinirührei – Das peppige Frühstück


Zutaten:
Erde: Butter, Ei, Zucchini,
Metall: gestiftelter Ingwer, Pfeffer,
Wasser: Salz,
Holz: Petersilie
Feuer: Paprika edelsüß

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zubereitung:
Etwas Butter in der Pfanne zergehen lassen, gestiftelten Ingwer anbraten, eine in feine Stücke geschnittene Zucchini dazugeben, auf kleiner Flamme garen, mit Pfeffer und Salz abschmecken, feingehackte Petersilie unterrühren, eine Prise edelsüßen Paprika, das zerklepperte Ei darunter rühren bis es stockt, aber noch saftig ist. Dazu passt Hirse, Polenta oder getoastetes Brot.

Energetische Eigenschaften: Gibt Kraft und baut Säfte auf, ist stärkend und leicht wärmend.

Nach oben ...





Hirse Grundrezept - "Es war einmal...", der in Vergessenheit geratene, vielseitige Alleskönner unter den Getreiden


Zutaten:

Feuer: 2 Tassen heißes Wasser
Erde: 1 Tasse Hirse

Zubereitungszeit: 5 Minuten
Garzeit: 30 Minuten

Zubereitung:
Hirse in warmem Wasser waschen, in einem Topf etwa zwei Tassen Wasser erhitzen, Hirse einstreuen und aufkochen. Sodann auf kleinster Heizstufe bei geschlossenem Deckel etwa 25 Minuten köcheln lassen (das Wasser sollte ganz verdampft sein). 10 Minuten nachquellen lassen.

Hinweis: Ungewürzt schmeckt die Hirse fad, eignet sich so besonders für eine Reinigungs- bzw. Entschlackungskur.

Energetische Eigenschaften: Hirse ist empfohlen bei Verdaungsschwäche und Verdauungsbeschwerden, Heißhunger auf Süßes, Übergewicht, Blutmangel, Wasseransammlungen, Schlacken, Appetitlosigkeit, Blähungen, Völlegefühl, breiigem Stuhl.

Nach oben ...




Hirse mit frischen Kräutern - am besten selbst geerntet aus dem eigenen Garten vor der Tür oder dem "Garten" vor dem Fenster


Zutaten:

Feuer: 2 Tassen heißes Wasser
Erde: 1 Tasse Hirse
Metall: 1/2 Zwiebel und/oder 2 Knoblauchzehen
Wasser: 1 TL Nori Flocken, 1 Prise Salz
Holz: 2 TL gehackte Petersilie
Feuer: 1 TL frischen Salbei, 1 TL Thymian

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Garzeit: 30 Minuten

Zubereitung:
Wasser erhitzen, die gewaschene Hirse einstreuen, Zwiebel, Knoblauch sehr feingehackt dazugeben, die Noriflocken unterrühren zum Kochen bringen und auf kleinster Flamme bei geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten köcheln lassen. Am Ende eine Prise Meersalz, die frisch gehackte Petersilie, Thymianblättchen und den in der Zwischenzeit in sanft erhitztem Sesamöl gerösteten Salbei unterrühren, weitere 10 Minuten garen lassen.

Dazu passt sehr gut saisonales Gemüse.

Energetische Eigenschaften: Die Süße der Hirse stärkt den Magen und die Verdauung, die dynamisierende Wirkung der Gewürze untertützt die Bekömmlichkeit.

Nach oben ...



Zitronen-Basmatireis - Ein echter Gaumenschmaus


Zutaten:
Erde: Olivenöl
Feuer: abgeriebene Schale von ½ Zitrone 

Metall: 1 Tasse Basmatireis, ½ TL Kardamom
Wasser: Salz, kaltes Wasser

Zubereitungszeit: 5 Minuten
Garzeit: 20 Minuten

Zubereitung:
Den Reis fingerbreit mit kaltem Wasser bedecken (1 Teil Reis, ca. 2 Teile Wasser), Kardamom unterrühren aufkochen, eine Prise Salz dazugeben und auf kleiner Flamme gar köcheln.
Während der Reis nachquillt in einem schweren (emaillierten) Topf oder einer Pfanne das Öl sanft erwärmen, sodann die abgeriebene Zitronenschale unter Rühren auf kleinster Flamme rösten. Am Schluss den Reis unterrühren, nach Geschmack salzen.

Tipp: Um zu vermeiden, dass der Reis klebrig wird, ihn während des Köchelns nicht umrühren und etwa 10 Minuten nachquellen lassen. Passt sehr gut zu Fischgerichten.

Energetische Eigenschaften: Reis ist ein einfacher Energiespender für den ganzen Körper, Basmatireis besonders heilsam für die Milz. Die Gewürze und die Zitrone erhöhen die Verträglichkeit, lösen Stockungen auf und leiten Feuchtigkeit aus.

Nach oben ...




Möhren orientalisch - Ein einfaches, nährendes und erfrischendes Gericht für sommerliche Tage


Zutaten:
Erde: Möhren, Olivenöl, Butter
Metall: Pfeffer, reichlich frische Minze
Wasser: Prise Salz
Holz: Spritzer Zitrone
Feuer: heißes Wasser, Prise Rosenpaprika, 1-2 EL Joghurt aus Ziegenmilch

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Garzeit: 15 Minuten

Zubereitung:
Die Möhren in mundgerechte Scheiben schneiden und auf kleinster Flamme im Öl andünsten, ¼ Tasse heißes Wasser dazugeben und so lange garen, bis die Möhren bissfest sind und das Wasser fast verdunstet ist. Etwas frisch gemahlenen Pfeffer, eine Prise Salz unterrühren. Den Topf vom Herd nehmen, einen Spritzer Zitrone, den Joghurt, eine Prise Rosenpaprika und etwas Butter unterrühren. Am Schluss die gehackte Minze dazugeben, etwas ziehen lassen und warm servieren.

Energetische Eigenschaften: Möhren sind (fast) Alleskönner: Sie sind süß, nahrhaft, stärken die Säfte und wirken entschlackend. Joghurt in Verbindung mit dem warmen Gericht unterstützt den Darm, die Minze bringt in Bewegung. Anstelle von Möhren können gut andere Wurzelgemüse verwendet werden.

Nach oben ...





Schmackhafte Kürbissuppe – farbenfroher, spätsommerlicher Augen- und Magenschmaus


Zwischen 3-4 Portionen je nach Größe des Kürbis

Zutaten:
Erde: 1 Hokaidokürbis, geröstete Sonnenblumenkerne
Metall: etwas gemahlener Pfeffer, < Menge Muskat, Sherry
Wasser: Salz
Holz: Orangensaft, gehackte Petersilie
Feuer: frischer Thymian oder Rosenpaprika

Zubereitungszeit: 5 Minuten
Garzeit: 15 Minuten

Zubereitung:
Kürbis waschen, entkernt in kleine ungeschälte Stücke schneiden, in heißes Wasser geben und ca. 10 Minuten köcheln. In der Zwischenzeit Petersilie hacken, die Sonnenblumenkerne ohne Öl rösten. Die gegarten Kürbisstücke pürieren, mit gemahlenem Pfeffer, etwas Muskat, einem Schusss Sherry und einer Prise Salz würzen, mit etwas Orangensaft abschmecken. Petersilie und Rosenpaprika oder frischen Thymian nach Belieben dazugeben. Vor dem Servieren mit den gerösteten Sonnenblumenkernen bestreuen.

Tipp: Vor dem Pürieren einen Teil des Wasser abschütten und beiseite stellen. Sollte die Suppe nach Gabe aller Zutaten eine zu dickflüssige Konsistenz haben, kann sie je nach Bedarf verdünnt werden.

Energetische Eigenschaften: Dieses herrliche spätsommerlicher Gericht ist eine Freude für die Augen, Orange die Farbe der Mitte, die die Suppe harmonisiert. Sie ist leicht erwärmend und nährend.

Nach oben ...





Cremige Broccoli-Suppe mit Lachs - Eine würzige, erfrischende und sättigende Abendmahlzeit  



Zutaten:
Erde: Olivenöl, 2-3 Kartoffeln, 1 Broccolistaude, Pinienkerne
Metall: 1 Zwiebel, Pfeffer, Prise Dill
Wasser: Gemüsebrühe, Salz, geräucherter Lachs
Holz: Spritzer Zitrone, 1 TL Creme fraiche
Feuer: 1 Prise süßen Paprika

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Garzeit: 25 Minuten

Zubereitung:
Die Zwiebel grob hacken und im Öl langsam weich und goldgelb braten. Inzwischen die Kartoffeln und den Broccolistiel schälen, klein schneiden und zur Zwiebel geben und kurz anbraten. Etwas Dill dazugeben, kurz schwenken, dann mit kaltem Wasser auffüllen, zum Kochen bringen, Gemüsebrühe dazugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Ein Spritzer Zitrone, ein Prise süßen Paprika und den in kleine Röschen zerteilten Broccolikopf dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Vor dem Pürieren ein paar Broccoliröschen herausnehmen, mit kaltem Wasser abschrecken, damit sie die Farbe behalten. Die Suppe pürieren, mit etwas Pfeffer und einer Prise Salz abschmecken, Creme fraiche unterrühren. Den Lachs in kleine Stücke schneiden, zu der Suppe geben kurz köcheln lassen. Die restlichen Broccoliröschen unterrühren und mit den gerösteten Pinienkernen garnieren.

Energetische Eigenschaften: Die nahrhafte Suppe stärkt Magen und Milz, tonisiert Qi, Blut und Yin. Zwiebel und Dill wärmen und regen die Verdauungsfunktion an, Kartoffeln, Fisch, die Pinienkerne stärken die Mitte, Broccoli mit seiner leicht erfrischenden Wirkung beruhigt und entspannt. Die ideale Abendmahlzeit.


Nach oben ...





Schwarze Bohnen-Stangensellerie-Paprika-Potpourri - Eine vegane Reise nach Mittelamerika


Zutaten:
Erde: Olivenöl,  rote und gelbe Paprikaschote, Stangensellerie, Kuzu (Pfeilwurzelmehl)
Metall: Kreuzkümmel, Pfeffer
Wasser: schwarze Bohnen, Wakame (Meeresalge), Salz, Sojasauce
Holz: ½ Zitrone
Feuer: 1 Prise Rosenpaprika

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Garzeit: 1 Stunde

Zunächst:
2 Tassen schwarze Bohnen in reichlich kaltem Wasser mehrere Stunden oder über Nacht einweichen. Danach:

Zubereitung:
Einweichwasser wegschütten, die Bohnen unter kaltem Wasser abwaschen und mit knapp 1 Liter frischem Wasser zusammen mit einem Streifen Wakame etwa 1 Stunde gar kochen. Währenddessen in einer warmen Pfanne Olivenöl erhitzen, etwas gemahlenes Kumin einrühren, die in kleine Würfel geschnittenen Paprikaschoten und den kleingeschnittenen Stangensellerie dazugeben, etwa 10 Minuten garen. Das Gemüse sollte noch bissfest sein. Sobald die Bohnen gar sind, das Wakame entfernen und die Bohnen mit dem Gemüse sanft anbraten. Mit einer Prise Salz, reichlich Zitronensaft und einer Prise Rosenpaprika würzen.

Um die Bekömmlichkeit zu erhöhen separat das Kuzu mit Olivenöl, etwas gemahlenem Pfeffer in kaltem Wasser verrühren und das Gericht damit andicken. Abschließend mit Sojasoße abschmecken.
Dazu passt: Rundkornreis mit reichlich Petersilie.

Tipp: Bei Menschen mit schwacher Verdauung, bei denen Bohnen Blähungen verursachen, ist zunächst eine kleinere Portion Bohnen und größere Portion Reis angeraten.

Energetische Eigenschaften: Dieses nussig-erfrischende etwas sämige Gericht, ist ein schmackhafter Eiweißlieferant. Es stärkt das Yin, kühlt und senkt aufsteigende Hitze und leitet Feuchtigkeit aus. Der dazu gereichte Reis verstärkt seine wohltuende Wirkung.

Nach oben ...



Linseneintopf - Nahrhaftes und wärmendes Gericht für die kalte Jahreszeit


Zutaten:
Erde: 1 Karotte, 1 Stück Knollensellerie, 4 mittelgroße Kartoffeln, Sesamöl
Metall: 1 Stange Lauch, 1 große Zwiebel, frischer Ingwer, Pfeffer
Wasser: 200g Linsen, 1 Streifen Wakame, Gemüsebrühe, Prise Salz
Holz:  Spritzer Zitrone, Essig, frische Petersilie
Feuer: süßer Paprika


Zubereitungszeit: 20 Minuten
Garzeit: 30 Minuten

Zunächst:
1 Tasse braune Linsen in reichlich kaltem Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen, die Linsen in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abbrausen. Danach:

Zubereitung:
In einem warmen Topf Sesamöl erhitzen, die fein gehackte Zwiebel hinzugeben und glasig dünsten, sodann die in kleine Würfel geschnittene Karotte, Sellerie, Kartoffeln, Lauch und den in dünne Streifen geschnittenen Ingwer hinzugeben und ebenfalls andünsten. Etwa 1 Liter kaltes Wasser hinzufügen, Linsen und Wakame dazugeben, zum Kochen bringen. Sodann Gemüsebrühe unterrühren und auf kleiner Flamme den Eintopf etwa 30 Minuten garen. Abschmecken mit frisch gemahlenem Pfeffer, Salz, einem Spritzer Zitrone und einer Prise Paprika. Vor dem Servieren nach Geschmack etwas Essig dazugeben, mit Petersilie garnieren.

Energetische Eigenschaften: Linsen stärken Nieren und Herz und zusammen mit dem Gemüse das Qi von Magen und Milz. Außerdem wirken Linsen Schlacken entgegen. Die Gewürze erhöhen die Verträglichkeit, lösen Stockungen auf und leiten Feuchtigkeit aus. Alles in allem eine wärmende, reinigende und nährende Wohltat für den Körper.

Nach oben ...